Brotkrumen-Navigation

Die Situation in der Bauwirtschaft heute

Modul_03:
Fachkräfte gewinnen - Bauqualität sichern - Image stärken

Die Situation in der Bauwirtschaft heute

Der Fachkräftemangel ist für die Bauwirtschaft mittlerweile eine bundesweite Herausforderung für die weitere konjunkturelle Entwicklung. So können offene Stellen für Spezialisten im Hochbau, Tief- und Ausbau momentan nur noch äußerst schwierig besetzt werden (vgl. Abbildung). Diese Stellen sind zwischen 70 und 90 % länger vakant als im Branchendurchschnitt. Die Bundesagentur für Arbeit hat diese Berufe deshalb bereits im Jahr 2017 als bundesweite Engpassberufe definiert, was die Besetzung mit Bewerbern aus sogenannten Drittstaaten (außerhalb der EU, des Europäischen Wirtschaftsaumes und der Schweiz) ermöglicht.

Mittlerweile bestehen zusätzlich bundesweite Engpässe für Fachkräfte im Tief- und Ausbau, das sind Berufe, die eine abgeschlossene Ausbildung verlangen.

Zusätzlich verschärft wird das Fachkräfteproblem für die Bauunternehmen und Handwerksbetriebe durch eine immer älter werdende Belegschaft. Schon heute ist rund ein Fünftel der Beschäftig- ten in der Bauwirtschaft über 55 Jahre. Selbst bei der optimistischen Annahme zukünftig gleichbleibender Ausbildungszahlen und stabiler Abwanderungsquoten wird sich aus heutiger Sicht nur etwa die Hälfte der altersbedingten Austritte in der Bauwirtschaft ersetzen lassen.