Modellversuch: Qualitätsentwicklung in der Ausbildung in Handwerksbetrieben – Entwicklungsinstrumente und Qualifizierungskonzepte (abgeschlossen)

 

Verbundprojekt der ZWH mit der Handwerkskammer Hannover.


Laufzeit:
15.11.2010 - 15.05.2013

Gefördert durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der BIBB-Modellversuchsreihe „Qualitätsentwicklung und -sicherung in der betrieblichen Berufsausbildung"

 

Zielsetzung:

Im Verbundprojekt sollen gemeinsam mit Betrieben Wege und Instrumente für eine kontinuierliche Entwicklung der betrieblichen Ausbildungsqualität erarbeitet und für die Praxis bereit gestellt werden. Die Ausbildungsberater sollen für die Beratung der Betriebe zur Umsetzung der Instrumente weiter qualifiziert werden. Außerdem sollen Ansätze zur Motivierung von Betrieben für die Einhaltung dieser Standards herausgestellt werden. Darüber hinaus soll die Verbesserung der betrieblichen Qualität besonders mit Blick auf eine handlungsorientierte Ausrichtung der Ausbildung durch eine bedarfsgerechte Qualifizierung der Ausbilder/innen und Ausbildungsbeauftragten unterstützt werden. Darin sollen neben den erarbeiteten Qualitätsentwicklungsinstrumenten auch aktuelle Ausbildungsanforderungen, die in der neuen AEVO enthalten sind, thematisiert werden.

Arbeitsplanung:

Arbeitsschwerpunkt des Projektpartners HWK Hannover ist die Entwicklung der Instrumente für die Betriebe sowie von Beratungsansätzen für die Ausbildungsberater. Dazu bindet die HWK Hannover ca. 14 Ausbildungsbetriebe ein. Mit ihnen entwickelt sie beispielhaft für gewerblich-technische Berufe sowie für den Beruf Bürokaufmann/-frau praktikable Instrumente für die Verbesserung der Ausbildungsprozesse, z. B. für die Bewerberauswahl, die Ausbildungsplanung, die Probezeit oder für ein geeignetes Feedback. Die Ergebnisse sollen in einen Leitfaden eingehen, der Grundlage für ein Beratungs- und Qualifizierungskonzept der Ausbildungsberater sein soll. Außerdem werden Kriterien für die Auszeichnung von Betrieben, die diese Standards einhalten, erarbeitet.

Projektschwerpunkt der ZWH ist die Unterstützung der HWK Hannover bei der Entwicklung sowie insbesondere bei der Evaluierung von Instrumenten für die betriebliche Ausbildung sowie den darauf aufbauenden Leitfaden und das Beratungs- und Qualifizierungskonzept für die Ausbildungsberater. Diese Konzepte sollen in die bundesweit angebotenen Ausbildungsberaterseminare eingehen. Darüber hinaus entwickelt die ZWH bedarfsgerechte Qualifizierungskonzepte mit Lernbausteinen und Kurzseminaren für die Weiterqualifizierung der betrieblichen Ausbilder/innen und der Ausbildungsbeauftragten. Sie sollen bundesweit allen Handwerkskammern zur Umsetzung angeboten werden. Im Rahmen der Evaluierung der erstellten Konzepte und Unterlagen sollen zwei weitere Handwerkskammern eingebunden werden. Darüber hinaus arbeitet die ZWH mit zwei Bundesverbänden für eine branchenspezifische Anpassung des Leitfadens zu den Entwicklungsinstrumenten zusammen.

 

Hier geht es direkt zu allen Informationen zum Förderschwerpunkt "Qualitätsentwicklung und -sicherung in der betrieblichen Berufsausbildung" auf der Website des BIBB.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

 

Martin Diart
0211/302009-26
mdiart(at)zwh.de